{Cheesecake Eiscreme mit Keksen, Zitrone und Schokosauce} & 10 Glücklichmacher!

cheesecake-eiscreme-zitrone-kekse-eis-schokolade

cheesecake-eiscreme-zitrone-kekse-eis-schokolade

Nachdem ich Anfang Jänner im Krankenhaus war und seither die Couch hüten muss, ist es auch hier ein bisschen still geworden. Dem Backrohr winke ich nur im Vorbeigehen zu, ebenso der Kamera – aber, alles wir gut und bis dahin gibt’s jetzt erstmal ein Rezept, das ich noch vorab geshooted habe. Und außerdem ein paar Glücklichmacher, dafür ist ja auch wieder mal allerhöchste Zeit!

1. The Good Wife: 9 Jahre lang erfolgreich ignoriert,  Weiterlesen

Erdbeer-Joghurt-Eis als sonntagssüße Sommererfrischung


selbstgemachtes Erdbeer-Joghurt-Eis
Das Fräulein hat endlich Urlaub. Und weil sie sich die Sonne auf den Bauch scheinen lässt, im kühlen Nass herumplantscht und die Seele baumeln lässt, macht an diesem Sonntag auch der Backofen mal Ferien. Und was eignet sich besser als Alternative – wohlgemerkt an einem Wochenende, an dem die höchste Temperatur seit Beginn der Aufzeichnungen gemessen wurde, als Eis. Frisches, fruchtiges, herrlich leckeres Erdbeer-Joghurt –Eis. Musste probieren. Unbedingt!

selbstgemachtes Erdbeer-Joghurt-Eis
selbstgemachtes Erdbeer-Joghurt-Eis
Für ca. 550ml hübsch rosarotes Erdbeer-Joghurt-Eis braucht ihr:

250g Erdbeeren
1/2 TL gemahlene Vanille
70g Traubenzucker
200g Joghurt
160ml Obers (Sahne)
1 EL Zitronensaft

1. Erdbeeren waschen, putzen und pürieren.
2. In einer Schüssel Obers, Vanille, Zucker, Joghurt und Zitronensaft glatt rühren.
3. Erdbeeren unterrühren und Schüssel mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
4. Masse in die Eismaschine füllen und 30 Minuten frieren lassen.
5. Sofort aufessen oder in einer Tupperschüssel füllen, mit Butterbrotpapier abdecken und einfrieren.

Ice ice baby – selbstgemachtes Vanilleeis

selbstgemachtes Vanilleeis
Der Hals kratzt. Die dicken Wollsocken wurden wieder hervorgekramt. Die Wärmflasche muss mit ins Bett. Es fühlt sich ein bisschen an, als würde bald der Winter kommen, aber es gibt Eis. Weil das Wetter im Juni ja eigentlich viel besser sein sollte, als es tatsächlich ist. Wir denken uns also die Sonne zum Eis. Genauso wie den Geruch von Sonnencreme, das Summen der Wespen, wenn sie rund um’s Eis fliegen, weil es so toll riecht und den Bikini, der heuer noch keinen Sonnenstrahl gesehen hat.

Funktioniert ganz gut, muss ich sagen und das Eis schmeckt wunderbar, weil es sich, je nach Lust und Laune, aufmotzen lässt. Pimp my ice, sozusagen. Mit Erdnussbutterchips, Erdbeeren von Balkonien (scheinbar können die auch ohne genügend Sonne) oder Schokostreuseln (diese dann auch gerne beim Rühren in die Eismaschine geben). Mit Heidelbeeren, Mini-Baisers oder Amarettis.

Für 1l unaufgemotztes (das könnt ihr dann ja selber machen, wenn ihr Lust habt) Vanilleeis (Rezept angelehnt an Jeni’s Splendid Ice Creams at Home):

(Wer keine Cup-Maße zuhause hat, findet die Umrechnungstabelle, wie immer, ganz links unten unter „Nützliches“).

Eismaschine

2 cups Milch
50g Topfen (Quark)
250ml Sahne
1/3 cup Zucker
2 EL Vanillezucker
1 Vanilleschote, ausgekratzt
1 gehäufter EL Glukosesirup
1 EL + 1 TL Vanillepuddingpulver
eine große Prise Salz

1. Eine große und eine kleinere Schüssel, die ineinander passen, suchen. Die größere mit Eisbeutel und kaltem Wasser befüllen.
2.
Vanillepuddingpulver mit etwas Milch glattrühren und zur Seite stellen.
3. Restliche Milch, Sahne, Salz, Zucker, Vanillezucker, Vanilleschote (+ ausgekratzte Vanille) und Glukosesirup in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Ca. 4 Minuten kochen lassen, dann das Vanillepuddingpulver einrühren und ca.  1 Minute unter Rühren köcheln lassen.
4. Topfen (Quark) in die kleinere Schüssel geben und glattrühren.
5. Milchmischung mit einem Schneebesen unterrühren.
6. Kleiner Schüssel in die größere stellen und ca. 1h abkühlen lassen.
7. Die Masse für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, dann in der Eismaschine weiterverarbeiten. Eis in Tupperschüssel umfüllen und weitere 4 Stunden einfrieren.
8. Aufmotzen (oder auch nicht) und genießen.

Eisperimente – superlecker Schokoeis

selbstgemachtes Schokoeis
selbstgemachtes Schokoeis
selbstgemachtes Schokoeis

Bürger Lars Dietrich wollte „Sexy Eis, Schokolade oder Rum mit Früchten oder ohne, garniert mit einer braungebrannten Mokkabohne und einem Klecks Karamelle.“

Mit Rum, Früchten oder Mokkabohnen kann ich nicht dienen, da er aber gar keines mehr gekriegt hat „Dann spricht sie mich an:“Junger Mann, tut mir leid Ich kann sie nicht bedienen, es ist Feierabendzeit! Aber kommen sie doch morgen, denn da ist es wieder heiss und dann kriegen sie von mir eine Extraportion sexy Eis.““, gibt’s heute Schokoeis. Und zwar die Extraportion sexy Schokoeis.

selbstgemachtes Schokoeis
Für ca. 1 Liter sexy Eis braucht ihr (Rezept angelehnt an Jeni Britton Bauer’s „Jeni’s Splendid Ice Creams at Home„):

Schokoladensirup:

1/2 cup Kakaopulver (z.B. Bensdorp)
1/2 cup Milch
1 TL Instant-Espressopulver
50g dunkle, milde Schokolade

Eiscreme-Basis:

2 cups Milch
1 cup Sahne
3 EL Topfen (Quark)
1/8 TL Salz
1/4 cup Zucker
1/4 cup Traubenzucker
2 EL Glukosesirup
1.5 EL Schokopuddingpulver

1. Für den Sirup alle Zutaten verrühren und in einem kleine Topf unter ständigem Rühren aufkochen. Ca. 30 Sekunden kochen lassen. Zur Seite stellen.
2. 3 EL der Milch mit dem Puddingpulver verrühren.
3. Restliche Milch, Sahne, Glukosesirup und Salz in einem großen Topf zum Kochen bringen. Ca. 4 Minuten, unter ständigem Rühren kochen lassen.
4. Puddingpulver unter Rühren dazugeben und ca. 1 Minute eindicken lassen.
5. Topfen (Quark) mit Schokosirup vermengen, dann langsam die heiße Milchmischung einrühren.
6. Eine groooße Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln (oder einem Eisbeutel) füllen, eine kleinere Schüssel hineinstellen und mit der Schokocreme füllen. Ca. 45 Minuten abkühlen lassen. Ab und zu umrühren.
7. Jetzt das Eis entweder in die Eismaschine geben und danach für 4 Stunden einfrieren oder – so hab ich’s mangels Eismaschine gemacht – in 2 Tupperschüsseln (die ins Gefrierfach passen) füllen, Deckel drauf und einfrieren. Für 4 Stunden ca. alle 30 Minuten gut durchrühren, dann weiter fest werden lassen.

P.S. Unter „Nützliches“ (linke Spalte ganz unten) findet ihr eine Umrechnungstabelle für Cups, etc.