Klein aber oho: {Oreo Cheesecake mit weißer Schokolade}

Oreo Cheesecake weiße Schokolade Käsekuchen

Es war einmal ein Fräulein, das vor einigen Jahren bei einer amerikanischen Studienkollegin zu einer Thanksgiving Party eingeladen war. Und weil das Fräulein die Feier so toll fand, ist sie ihr seither auch nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Jeden Herbst, wenn wir Blogger, Pinterest und Martha Stewart uns mit Truthahn und Pumpkin Pie Rezepten überschwemmen, wird das Fräulein irgendwie sentimental.

Oreo Cheesecake weiße Schokolade Käsekuchen

Deshalb hat es beschlossen, heuer zum ersten Mal selber eine Thanksgiving Party zu veranstalten. Auch wenn das Fräulein nicht in Amerika lebt und  auch wenn es nur aus sentimentalen Gründen geschieht. Also wurden Einladungen gebastelt und

Weiterlesen

Oreo Cupcakes mit Frischkäse Frosting und ein Autounfall


Oreo Cupcakes mit Frischkäse Frosting
„Wenn der Teufel Junge kriegt, dann drei“, sagt meine Freundin B. und damit hat sie wohl recht. Wenn man nämlich gerade einen Lauf hat, dann passieren tatsächlich meist 3 einschneidende Dinge. Und weil nach zwei einschneidenden Erlebnissen die Sachen, die in der Zwischezeit auch noch so passiert sind, schneinbar nur „zum Drüberstreuen“ waren, hatte ich am Samstag mein drittes Erlebnis: einen Autounfall. Manche Leute haben nämlich Probleme, die Funktionsweise eines Kreisverkehrs zu verstehen. Und glauben, sie dürfen ungebremst einfahren. Blöd nur, wenn man sich gerade im Kreisverkehr und somit im Weg befindet.

Oreo Cupcakes mit Frischkäse Frosting
Auto kaputt, das Fräulein hat ein Schleudertrauma und glücklicherweise ist sonst nichts passiert. Und jetzt reicht’s dann auch mal mit den einschneidenden Erlebnissen. Aus, vorbei, genug. Für mindestens 10 Jahre.

Oreo Cupcakes mit Frischkäse Frosting
Und weil man irgendwann den Punkt erreicht, an dem das Maß einfach voll ist und das Gefühl hat, überzuschnappen, bin ich nach dem Unfall tatsächlich ausgeflippt. Aus dem Auto rausgesprungen und die anderer Fahrerin angebrüllt. Mehr als „Du blöde Kuh“ ist mir dann im Schock auch nicht eingefallen, aber gut getan hat das Brüllen!

Oreo Cupcakes mit Frischkäse Frosting
Und weil genug einfach mal genug ist, haben B. und ich beschlossen, dass das Glas jetzt wirklich halb voll ist und es nur mehr bergauf gehen kann. Und wegen Schleudertrauma gibt’s ein älteres Rezept, das ich bisher verabsäumt habe zu posten. Oreos gehen ja immer, finde ich…vor allem in Situationen wie diesen, wenn man dringend Schokolade braucht!

Oreo Cupcakes mit Frischkäse Frosting
Für 12-16 superduper Oreo Cupcakes braucht ihr (Rezept adaptiert von „Home Sweet Home„):

1-2 Muffinsbleche, ausgelegt mit 12-16 Papierförmchen

70g Butter
170g Mehl
80g Zucker
50g Backkakao
1 EL Backpulver
1/2 TL Salz
210ml Milch
2 Eier
12-16 Oreos

1. Backrohr auf 170°C vorheizen.
2. Butter, Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver und Salz mit dem Mixer verrühren, bis die Masse krümelig ist.
3. Die Milch vorsichtig einrühren und mixen, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind.
4. Eier einrühren.
5. Teig in den Förmchen verteilen. Jedes Oreo in 4 Teile brechen und in ein Förmchen stecken.
6. 18-25 Minuten backen, dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für das Frosting braucht ihr:

100g Frischkäse
250g Staubzucker
50g weiche Butter
1/2 TL Vanillepulver

6-8 Oreos, jeweils in 2 Hälften zerlegt

1. Alle Zutaten mit dem Handmixer verrühren, dann ca. 3 Minuten fluffig aufschlagen.
2. Auf die Cupcakes spritzen und mit einem halben Oreo dekorieren.

Über Ricotta-Käsekuchen und warum er beim Strom sparen hilft…

Ricotta Käsekuchen Oreos Keksboden
Es gibt ja viele, viele Möglichkeiten, Strom zu sparen. Glühbirnen auf LED wechseln, ein neues Backrohr kaufen, dass weniger Strom verbraucht oder weniger oft den Geschirrspüler und die Waschmaschine einschalten. Aber es gibt auch eine Methode – der eine oder andere kennt sie vielleicht aus eigener Erfahrung – die hilft direkt beim Backen Strom zu sparen.

Ricotta Käsekuchen Oreos Keksboden
Und wisst ihr was? Die Methode spart Strom, aber sie stinkt zeitweise auch ganz fürchterlich. Und sie kommt auch nur ganz unfreiwillig zum Einsatz. Mangels Alternativen und Plan B sozusagen. Und weil ich davon ausgehe, dass ihr gerade ganz verwirrt seid und den Geisteszustand des Fräuleins anzweifelt, erzähle ich euch, wie’s geht…

Ricotta Käsekuchen Oreos Keksboden
Gan wichtig ist, dass man eine Backform nimmt, die nicht ganz 100% dicht ist. Die Seiten der Backform streicht man mit Butter aus, den Boden legt man mit Backpapier aus und drückt eine Keks-Buttermischung darauf. Darauf kommt dann die zu backende Käsekuchenmischung. Soweit so gut…

Ricotta Käsekuchen Oreos Keksboden
Naturgemäß schmilzt die Butter, wenn die Form im heißen Backrohr steht und rinnt dann, weil die Form ja nicht ganz dicht ist, auf den äußeren Backpapierrand. Und irgendwann nach der halben Backzeit wird es dann zu viel und es schwappt über. Auf den Boden des heißen Backrohrs. Und fängt ganz fürchterlich zu rauchen und zu stinken an.

Ricotta Käsekuchen Oreos Keksboden
Und weil das ganze rauswischen, Backblech mit Backpapier unterstellen und flehen nix hilft, schaltet man kurzerhand das Backrohr aus. Und weil schade wäre um den schönen Kuchen, lässt man ihn einfach noch eine Stunde im ausgeschalteten Backrohr stehen und siehe da, heraus kommt der wunderbarste Käsekuchen ever! Kein Witz! Wer hätte das gedacht! Und Strom gespart haben wir dabei auch!

Ricotta Käsekuchen Oreos Keksboden
Für 10-12 mächtige Ricotta-Käsekuchenstücke braucht ihr (Rezept adaptiert von „Make, Bake, Love„):

Sprinform mit 20cm Durchmesser und hohem (!) Rand, Boden mit Backpapier ausgelegt und die Seiten mit Butter ausgestrichen. Wenn ihr keine Form mit hohem Rand habt, nehmt die nächstgrößere Form.

200g Oreos (wer keine Oreos mag, nimmt Butterkekse o.ä.)
40g Butter, geschmolzen
5 Eier
500g Ricotta
500g Topfen (Quark)
100g Zucker
200ml Sahne
abgeriebene Schalen von einer Bio-Zitrone
Saft der abgeriebenen Zitrone
1/2 TL gemahlene Vanille

1. Kekse zerbröseln und mit der geschmolzenen Butter mischen. Fest auf den Boden der Springform drücken und kalt stellen.
2. Backrohr auf 180°C vorheizen.
3. Topfen, Ricotta, Zucker, Vanille, Eier, Zitronensaft, – schale und Sahne mit dem Handmixer in einer großen (!) Schüssel glatt rühren und auf den Keksboden gießen.
4. Ca. 25 Minuten in der Mitte des Backrohrs backen, dann den Herd ausschalten und den Kuchen noch eine Stunde drinnen stehen lassen.
5. Dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Schokoladen Oreo Pfirsich Tarte

Schokoladen Oreo Pfirsich Tarte

Das Fräulein C. hat den Job gewechselt und ist jetzt voll im Stress (aber definitiv Eustress und daher besonders happy). Der Weg nach der Arbeit im Moment ist Kühlschrank, Bad und Bett. Sogar der Fernseher wird umgangen. Und auch der Kindle nur mit einem halboffenen Auge wahrgenommen. Deshalb hat sie schon seit länger als einer Woche kein Rezept gepostet. Deshalb hat sie auch den Herbstbeginn mit all den, in den tollsten Farben leuchtenden, Obstsorten verpasst. Deshalb redet sie jetzt scheinbar auch in der 3. Person von sich selbst.

Schokoladen Oreo Pfirsich Tarte

Und deshalb gibt’s heute ein Rezept mit den letzten tollen Sommerpfirsichen, bevor sie sich auf Pflaumen, Zwetschken, Birnen und Quitten stürzt. Auch eine kleine Vorwarnung zum Rezept: es heisst zwar no-bake und vermittelt den Eindruck einer „schnellen Torte“, ist aber doch etwas zeitaufwändig, also gut planen, wenn euch noch tolle Pfirsiche unterkommen.

Schokoladen Oreo Pfirsich Tarte

Für 1 große Tarte braucht ihr (Rezept angelehnt an mowielicious):

1 Tarteform mit herausnehmbarem Boden

350g Oreos
150g Butter
250g dunkle Schokolade, gehackt
250ml Sahne
5 EL Honig

1. Butter schmelzen und die Oreos fein zerkrümeln.
2. Butter und Oreos mischen und in die Form drücken, einen kleinen Rand hochziehen.
3. Ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
4. In einem kleinen Topf Sahne und Honig erhitzen, dann die gehackte Schokolade dazugeben. Umrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist.
5. Ca. 1 Stunde abkühlen lassen und ab und zu umrühren.
6. Ganache in die Tarteform gießen und wieder kühl stellen.

Für dir pochierten Pfirsiche braucht ihr (Rezept von Nigella Lawson):

3 Pfirsiche, halbiert und Kern entfernt
350ml Wasser
325g Zucker
1 EL Zitronensaft
1 TL Vanillezucker

1. Zucker, Wasser, Vanille und Zitronensaft in einen großen Topf geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
2. Dann die Pfirsichhälften einlegen und 3 Minuten pochieren.
3. Pfirsichhälften wenden und auf der zweiten Seite ebenfalls 3 Minuten pochieren.
4. Mit einem Sieblöffel herausnehmen und kurz abkühlen lassen.
5. Haut abziehen und in Spalten schneiden.
6. Auf der Tarte verteilen und am besten gleich ein großes Stück verspeisen.
7. Der Pfirsichsirup kann in Marmeladengläsern im Kühlschrank aufbewahrt und wiederverwendet werden.

Schokoladen Oreo Pfirsich Tarte

Brombeer Oreo Cheesecake Creme

Brombeer Oreo Cheesecake Creme

Während meiner Studienzeit in den Niederlanden habe ich mir einen Pudding-nach-dem-Essen-Heißhunger angezüchtet. Wobei Pudding nicht unbedingt Pudding sein muss, sondern auch Cremen oder Mousse in jeglicher VAriation. Nach jedem Essen ein „toetje“ und dann meistens Vla oder dubbel-Vla. Und irgendwie bin ich davon nie mehr so richtig davon losgekommen.

Brombeer Oreo Cheesecake Creme

Vla gibt’s hier leider nicht und immer nur Pudding ist auch langweilig, also bin ich immer auf der Suche nach neuen Inspirationen. Da Käsekuchen zu meinen großen Favoriten gehört, aber nicht zu meinen bevorzugten Puddings -nach-dem-Essen gehört, musste eine Cheesecake-Creme her. Und da ich bei Cheesecake eher puristisch veranlagt bin, Mr. Grumpy aber gerne Obst und Kekse dabei hat, gibt’s seit knapp 2 Wochen fast täglich Cheesecake-Creme, einmal mit und einmal ohne Schi Schi. Das Schi Schi lässt sich je nach Lust und Saison auch anpassen, bei uns regieren im Moment Brombeeren und Oreos.

Brombeer Oreo Cheesecake Creme

Für 4-5 Gläser mit 250ml Inhalt braucht ihr:

250g Topfen (Quark)
250g Sauerrahm (Saure Sahne)
200ml Sahne
1 EL Zitronensaft
1TL Vanillepulver
60g Traubenzucker
40g Kristallzucker
abgeriebene Schale einer Zitrone
2 Oreos pro Glas
eine Handvoll Brombeeren
1 EL Zucker
1 EL Zitronensaft

1. Brombeeren in einen kleinen Topf geben, etwas zerdrücken und mit 1 EL Zitronensaft und 1 EL Zucker kurz aufkochen lassen. Dann ein paar Minuten weiterköcheln lassen, bis die Masse etwas eindickt, dann zur Seite stellen und abkühlen lassen.
2. Jeweils 1 Oreo in kleine Stücke brechen und in ein Glas geben.
3. Sahne streif schlagen.
4. In einer großen Schüssel Topfen, Rahm, Zitronensaft, Zitronenschale, Vanille und Trauben- und Kristallzucker mit dem Handmixer cremig rühren.
5. Sahne unterheben.
6. Die Gläser zur Hälfte mit Creme befüllen, dann Brombeeren darauf verteilen. Wieder Creme darauf geben und obenauf wieder jeweils ein Oreo, in Stücke gebrochen, geben.
7. Ca. 1 Stunde kalt stellen.

Brombeer Oreo Cheesecake Creme

Habt ihr auch ein Lieblingsdessert?

Einen schönen Start in die neue Woche wünsch ich euch!

Oreo Minz Milchshake für den geneigten Fußballzuseher!

Oreo Minz Milchshake
Es muss ja nicht immer Bier zum Fußball sein, sag ich jetzt mal so. Herrn Cupcake freut das, weil er morgen um 7 schon wieder im Büro sein muss. Und das geht gar nicht so leicht, wenn’s im Kopf noch wurlt vom Bier. Deshalb gibt’s für ihn einen superlecker, süßen, frischen Milchshake, mit fußballrasengrüner Minze, fußball-Fünfeck-schwarzen Oreos und ein paar Herzchen am Strohhalm, weil ich ihn gern hab.

Oreo Minz Milchshake

Für eine kleine Flasche Oreo Linz Milchshake braucht ihr:

1 EL Vanilleeis (gerne das selbstgemachte)
4 große Minzeblätter
4 Oreokekse, zerbrochen
ca. 200ml Milch

1. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer fein pürieren.
2. In eine Glasflasche (oder einfach ein Trinkglas) umfüllen, je nach Wunschkonsistenz noch ein bisschen Milch dazu, und Strohhalm rein.
3. Genießen!

Die „die-schmecken-wie-Oreos-nur-besser“ Kekse

selbstgemachte Oreo Kekse

Oreo Kekse finde ich fantastisch. Knusprig, schokoladig, süß und cremig und dazu noch ein Glas Milch. Kein Wunder, dass Santa Claus zu Weihnachten Kekse abholen kommt.

Das Rezept für diese Wunderdinger habe ich schon einige Zeit vor mir her geschoben, bis ich festgestellt habe, dass der Zwerg meiner Arbeitskollegin auf Oreo-Kekse steht. Und jetzt mal ehrlich, welch besseren Grund könnte es geben, diese Kekse zu machen, als einen 6jährigen, der auf Oreos abfährt?

Easypeasy zu machen, superknusprig, schokoladig und einfach himmlisch guuuuuuut. Oder wie mein Arbeitskollege so schön sagte: „Die schmecken wie Oreos, nur besser.“

Die Wunderdinger sind nicht nur superlecker, sondern auch mein Beitrag für Marias Black & White Wettbewerb.

Für (gefühlte 100), tatsächlich aber 30 Oreo-Kekse braucht ihr (Rezept adaptiert von SmittenKitchen):

1 1/4 cups Mehl
1/2 cup Kakaopulver (Bensdorp o.ä.)
1 TL Natron
1/4 TL Backpulver
3/4 cup Zucker
1 Ei
1 cup + 2 EL weiche Butter

1. Backofen auf 170°C vorheizen.
2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen, dann das Ei und die Butter mit dem Handmixer vorsichtig einrühren, bis eine homogene Masse enstanden ist.
3. Mit den Händen walnussgroße Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech mit 5cm Abstand setzen.
4. 9 Minuten backen, dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Füllung:

40g weiche Butter
20ml Milch
1 EL Vanillezucker
125g Staubzucker

1. Butter mit dem Mixer cremig rühren. Vanillezucker und Zucker, gemeinsam mit der Milch, einrühren und ca. 5 Minuten fluffig aufschlagen.
2. Mit einem Messer auf einer Kekshälfte verstreichen, dann die zweite Hälfte vorsichtig darauf drücken.