Käsekuchen Gugl für „PAMK“

Käsekuchen Gugl

Diesmal wollte ich bei PAMK gar nicht teilnehmen, hab mich dann aber doch entschieden, da in letzter Minute noch eine Tauschpartnerin für Südtirol gesucht wurde. Veronika, meine Tauschpartnerin, war supernett und hat viele, tolle Leckereien geschickt.

Von mir gingen unter anderem diese Käsekuchen-Gugl auf die Reise, die nicht nur bei Veronika, sondern auch schon bei anderen Beschenkten wahre Begeisterungsstürme ausgelöst haben. Und das gute dabei, sie sind auch noch easy-peasy herzustellen.

Käsekuchen Gugl

Für ca. 25 Gugl braucht ihr (Rezept von Überall & Nirgendwo):

eine Gugl-Form,  muss nicht unbedingt gefettet und bemehlt sein

1 Ei
250g Topfen (Quark)
2 EL Öl
25g Vanillepuddingpulver
1 EL Grieß
50g Zucker
Schale von 1 Zitrone

1. Backrohr auf 210°C vorheizen.
2. Eier trennen und das Eiklar steif schlagen.
3. In einer Schüssel die restlichen Zutaten und den Eidotter mit dem Handmixer gut verrühren.
4. Eischnee unterheben.
5. Masse in einen Spritzbeutel umfüllen und in die Förmchen spritzen.
6. Ca. 10 Minuten backen.

Käsekuchen Gugl

Post aus meiner Küche: VERY BERRY

Nach Hexenschuss und Halsentzündung gibt’s jetzt endlich meine „very berry“ Leckereien für Post aus meiner Küche. Das Paket ging an Theresa und hat enthalten:

STRAWBERRY GRANOLA:

3 EL Haferflocken
1/2 TL Zimt
1 EL Kokosraspeln
2 EL geriebene Haselnüsse
2 EL Honig

Alle Zutaten in einer Pfanne knusprig braten, dann auf einem Teller abkühlen lassen. Dann zerbröseln und mit gefriergetrockneten Erdbeeren mischen.

RASPBERRY DROP SCONES MIX:

180g Mehl
1.5 TL Backpulver
45g Zucker
1 Tüte gefriergetrocknete Himbeeren, zerbröselt

1 großes Ei
115ml Milch

Ei und Milch verquirlen und mit dem Mehlmix vermischen.
Etwas Butter in einer Pfanne schmelzen und immer einen EL Teig in die Pfanne tropfen lassen (auch mehrere nebeneinander, wenn die Pfanne groß genug ist). Drop Scones auf beiden Seiten goldgelb backen.
Mit Marmelade (und Sahne) oder Butter und Zucker (und Zimt) genießen.

ERDBEERMARMELADE (ohne Foto und Rezept, weil einfach old-fashioned Erdbeermarmelade :))

Schön war’s. Ich freu mich schon auf die nächste Runde!