Die „die-schmecken-wie-Oreos-nur-besser“ Kekse

selbstgemachte Oreo Kekse

Oreo Kekse finde ich fantastisch. Knusprig, schokoladig, süß und cremig und dazu noch ein Glas Milch. Kein Wunder, dass Santa Claus zu Weihnachten Kekse abholen kommt.

Das Rezept für diese Wunderdinger habe ich schon einige Zeit vor mir her geschoben, bis ich festgestellt habe, dass der Zwerg meiner Arbeitskollegin auf Oreo-Kekse steht. Und jetzt mal ehrlich, welch besseren Grund könnte es geben, diese Kekse zu machen, als einen 6jährigen, der auf Oreos abfährt?

Easypeasy zu machen, superknusprig, schokoladig und einfach himmlisch guuuuuuut. Oder wie mein Arbeitskollege so schön sagte: „Die schmecken wie Oreos, nur besser.“

Die Wunderdinger sind nicht nur superlecker, sondern auch mein Beitrag für Marias Black & White Wettbewerb.

Für (gefühlte 100), tatsächlich aber 30 Oreo-Kekse braucht ihr (Rezept adaptiert von SmittenKitchen):

1 1/4 cups Mehl
1/2 cup Kakaopulver (Bensdorp o.ä.)
1 TL Natron
1/4 TL Backpulver
3/4 cup Zucker
1 Ei
1 cup + 2 EL weiche Butter

1. Backofen auf 170°C vorheizen.
2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen, dann das Ei und die Butter mit dem Handmixer vorsichtig einrühren, bis eine homogene Masse enstanden ist.
3. Mit den Händen walnussgroße Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech mit 5cm Abstand setzen.
4. 9 Minuten backen, dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Füllung:

40g weiche Butter
20ml Milch
1 EL Vanillezucker
125g Staubzucker

1. Butter mit dem Mixer cremig rühren. Vanillezucker und Zucker, gemeinsam mit der Milch, einrühren und ca. 5 Minuten fluffig aufschlagen.
2. Mit einem Messer auf einer Kekshälfte verstreichen, dann die zweite Hälfte vorsichtig darauf drücken.

10 Kommentare zu „Die „die-schmecken-wie-Oreos-nur-besser“ Kekse

  1. Ooooh, das schaut gut aus! Du hast den Teig in Kügelchen auf’s Blech gesetzt und dann aber nicht irgendwie mit einem Glasboden oder so ein wenig plattgedrückt? Meinst Du, sie würden dann wohl flach werden oder trotzdem aufgehen, so dass sie diese leicht gewölbte Form bekommen (gegen die aus meiner Sicht auch nix spricht, ich überlege nur, ob man dem Keks sozuagen „oreomäßig“ noch einen Stempel aufdrücken könnte…)?
    Lieben Gruß!
    Em

    1. Liebe Em,

      du kannst die Kügelchen plattdrücken, so dass die einen halbe Zentimeter dick sind und schön rund formen und dann mit dem Stempel einen Aufdruck machen. Wie der allerdings nach dem Backen aussieht, ist die Frage, da die Oberfläche nicht so schön glatt wird wie bei den richtigen Oreos. Lass mich wissen, wie’s geworden ist, wenn du’s probiert hast! 🙂

      LG,
      Marlene

  2. Liebe Marlene,
    dann werde ich jetzt mal einen Stempel basteln gehen… Nee, quatsch 😉 Aber ich denke mal drüber nach, ob und wie das genau gehen könnte und wenn ich mich ans Nachbacken Deines Rezeptes machen sollte, lasse ich davon hören, na klar! Aber für dieses Wochenende steht erstmal Eiscreme auf dem Plan.
    Ein schönes sonniges Wochenende wünscht Dir,
    Em

  3. Morgen 🙂 So, da habe ich dann mal gestern deine „Oreos“ nach gebacken und sie waren ein voller Erfolg 🙂 Vielen Dank! Rezept auf meinem Blog, mit ein paar Änderungen, die dir vielleicht auch in Zukunft etwas Arbeit erleichtern 🙂
    Gruß auch von meinen Jungs, die bereits gestern fast alles vernichtet haben 🙂

    LG
    Sandra

    1. Liebe Sandra,

      hab deine Oreos schon bewundert 🙂 Und so eine tolle Idee mit dem Spritzbeutel. Da geht das dann ja ratzi-fatzi 🙂
      Freut mich, dass deine Jungs begeistert waren 🙂

      VLG, Marlene

Zuckersüsse Nachricht hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s